Tom, Bill und Gustav verschenken jetzt Gratis-Tickets – Tokio Hotel hat Probleme, große Konzerthallen zu füllen


Foto: AP

 

Von David Cappellini

Die Jungs von Tokio Hotel haben Probleme, große Konzerthallen zu füllen. Deshalb gibt's jetzt Gratis-Tickets für die Fans. Haben sich die Konzertveranstalter der „Humanoid“-Tour verkalkuliert?

Die Zahlen der Tokio-Hotel-Tournee 2010 sprechen eine klare Sprache: Knapp 4500 Fans fanden sich durchschnittlich bei den Konzerten ein. Beispiele: In Zürich kamen bloß 5000, Platz hatten 13 000. In Wien waren es knapp 4000 Besucher – bei einer Kapazität von 16 000.

 

 

Vorbei die Zeit, als Bill und Co. noch vor einer halben Million unter dem Eiffelturm spielen konnten. Kaum ein Gig ist ausverkauft, die Auftritte in Russland und Nizza mussten gar abgesagt werden.

„Beim nächsten Mal müssen wir uns schon genau überlegen, ob wir die Band nochmals buchen werden. Es sei denn, Tokio Hotel erfindet sich nochmals neu und kann damit neue Fans gewinnen", sagt Marc Reinhardt vom Schweizer Veranstalter Good News.

 

Damit die „Humanoid“-Hallen nicht ganz so leer wirken, musste sogar mit Riesen-Vorhängen nachgeholfen werden. Zusätzlich bereitete die Technik Sorgen: Das überdimensionale Deko-Ei funktionierte oft nicht, Bills Mikrofon und die Pyroshow fielen mehrfach aus.

 

Nun sollen haufenweise Verlosungen und ein Gratis-Konzert am 1. Mai in Malaysia die enttäuschten Fans besänftigen. Auf der offiziellen Homepage werden seit Kurzem regelmäßig Tickets verschenkt. Und das nicht zu knapp. Manche Anhänger kauften sich zuletzt nicht mal mehr ein Ticket, buchten bloß die Reisen. „Schließlich gewinnt jetzt jeder“, so Lorena vom offiziellen Fanclub.

Tokio Hotel hat mit einem weiteren Problem zu kämpfen: Beim Konzert in Prag wurde Tom-Stalkerin Perrine D. gesichtet. Kann es die Gang-Anführerin trotz offiziellen Verbots nicht lassen, ihren Liebling Tom zu verfolgen?

 

Auf ihrer Myspace-Seite verhöhnt die Französin das Gerichtsurteil. Als Motto gibt sie an: „I'm your Stalker".

Quelle: Bild